Start         in english

Kostenlose deutschsprachige Webkataloge

Webkataloge

Webkataloge stammen eigentlich aus einer anderen Zeit: Zu Beginn der Internetzeiten in den 1990er Jahren, als Suchmaschinen noch etwas neues, technisches, künstliches und rein programmiertes waren, boten Webverzeichnisse eine menschliche Alternative, die sich durch redaktionelle Betreuung einen qualitativen Vorteil sichern konnten. Mitlerweile gibt es fast nur noch Google als Suchmaschine, die mitlerweile auch menschlich und redaktionell betrieben wird. Somit hat der Eintrag einer Webseite in einen Webkatalog meistens den Zweck, bei der Google-Suche öfter zu erscheinen und unter den ersten oder früheren Suchergebnissen, angezeigt zu werden. Kostenlose aber auch kostenpflichtige Webkataloge sind natürlich für das Linkbuilding deshalb eigentlich weniger von Bedeutung, aber tragen selbstverständlich ihren kleinen Teil dazu bei. Wenn sie total nutzlos wären, würde es sie nicht mehr geben, beziehungsweise würde sich niemand mehr die Mühe machen, sie zu pflegen. Die Anzahl an Webkatalogen hat aber aufgrund der genannten Entwicklungen gerade in den letzten Jahren seht stark abgenommen. Alle hier gelisteten Katalogen gehören zu den verbliebenen aktiven Verzeichnissen, das heißt, ein Eintrag wird innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen bearbeitet. (Stand: Juli 2017)

Webkataloge sinnvoll und richtig nutzen

Um als Betreiber einer Internetseiten von den kostenlosen Webverzeichnissen zu profitieren, empfiehlt es sich, seine Webseite bei mehreren Anbietern in unterschiedliche aber natürlich unbedingt passende Kategorien einzutragen, falls das mit dem Thema der Webseite überhaupt möglich ist. Die Beschreibung der Seite sollte ein wenig variieren, also das gleiche mit unterschiedlichen Worten ausdrücken oder unterschiedliche Schwerpunkte in der Ausführlichkeit einzelner Punkte setzen, aber natürlich immer der Wahrheit entsprechen und den Kriterien einer ordentlichen Beschreibung entsprechen. Die Betreiber der Kataloge lehnen vorgeschlagene Seiten ab, wenn sie nach "Spam" aussehen oder wirklich nur einem manipulativem Zweck dienen.

Seriösität von Webkatalogen einschätzen

Nach dem Telemediengesetz Deutschland besteht „für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien“ (wie Webseiten) eine Impressumspflicht. Im Impressum einer unternehmerischen Webseite muss der Betreiber unbedingt seinen vollständigem Vor- und Zunamen angeben, wenn das Unternehmen nicht im Handelsregister eingetragen ist. Nur bei Handelsregistereintrag ist es erlaubt, den Firmennamen alleine anzugeben. Wenn also ein Webkatalog nur einen Firmennamen nennt, und einen deutschen Standort angibt, muss der Firmenname im Handelregister zu finden sein. Das kann auf der Webseite des Gemeinsamen Registerportals der Länder von jedem Internetnutzer kostenlos überprüft werden. Ist das Unternehmen dort nicht gelistet, stimmt mit dem Webkatalog etwas nicht und er ist nicht als seriös einzustufen. Das Impressum ist täuschend angelegt, um einen falschen Eindruck zu erzeugen und den Benutzer zu manipulieren. In beiden Fällen, also bei voller Namensangabe oder Angabe eines im Handelsregister registrierten Firmennamens, muss die Postanschrift der Unternehmung im Impressum zu finden sein. Als letztes muss unbedingt eine Angabe vorhanden sein, die eine "schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation" ermöglicht, also mindestens eine E-Mail-Adresse, wenn es keine Telefonnummer gibt.

Webverzeichnisse ohne Backling-Pflicht

In Deutschland ansässige Webkataloge mit Namen der betreibenden Firma, Personenangaben und Sitz des Unternehmens

bunte-suche.de (frank IT, Dr. Simon A. Frank, 71229 Leonberg)

Link-Archive (IDH-GmbH, Wolfgang Gibbert, 51375 Leverkusen)

www.newdy.org (Sulzer Internet Service,  Dr. Herbert Sulzer, 30451 Hannover)

webwiki (seobility GmbH, Thomas Gareis, 90402 Nürnberg)

Findofix (Duromain - Onlineservice, Marco Klomski, 41169 Mönchengladbach)

Webspider24.de (Torsten Paul, 04349 Leipzig)

Xtran.de (Christian Schuster, 18181 Graal-Müritz)

suchnase.de (ODIN Internet-Service, Frank Lohrmann, 51545 Waldboel)

csearch.de (Capelle-Medien, Torsten Capelle, 30459 Hannover)

Go find you (Ronny Buechle, 22089 Hamburg)

In Deutschland ansässige Webkataloge mit fast gleichem Design und gleichen Eingabemasken

Aus mir unbekanntem Grund haben die folgenden Webkataloge seriöse Unternehmesangaben, aber alle das fast gleiche Design und die gleichen Eingabemasken. Meine Seiten wurden aber sehr schnell bearbeitet und eingetragen, die Kataloge werden also gepflegt und die Einträge erscheinen im Katalog.

(Können Sie das erklären? Schreiben Sie mir: info@m-vam.de)

Engel-Webkatalog (Bernd Engel, 02747 Herrnhut)

Linkliste24.com (Enrico Linke, 97828 Marktheidenfeld)

webkatalog.es (Thilo Kehrer, 720720 Tübingen)

Im Ausland ansässige deutschsprachige Webkataloge mit Namen des betreibenden Unternehmens und Standort

Webkatalog ABC (IT Venture Partners Inc., Cheyenne, USA)

WebMart (WebMart Online Tools Limited, Hong Kong, China)

Webverzeichnisse mit Backling-Pflicht

Webverzeichnis.us (MK Multimedia, Markus Küspert, 67592 Flörsheim-Dalsheim)

 

Vermissen Sie einen guten Webkatalog auf dieser Seite? Melden Sie ihn: info@m-vam.de

Vorschläge für interessante und nützliche Internetseiten:

Beratung Auswandern
Aquarium
Dreimasterblumen (Tradescantia)
Simson Kleinkrafträder und MZ Motorräder aus der ehemaligen DDR
Wein selber machen
Schuldnerberatung
Deutsch als Fremdsprache unterrichten
Impressum         in english