Norbert Prostka M.A.

 

Kurzbiographie

Am 14. 10. 1958 in Herten/Westfalen bin ich als Sohn eines Bergmannes geboren worden. Nach dem Besuch der Höheren Handelsschule durchlief ich eine Ausbildung zum Inspektoranwärter bei der Bundesknappschaft (gesetzliche Renten- und Krankenversicherung der Bergleute). Danach holte ich mein Abitur nach. An der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/Westfalen studierte ich 11 Semester die Fächer Politikwissenschaft, Neuere Geschichte, Publizistik und Romanistik (Spanisch und Italienisch). Ich bin heute Magister Artium und halte mich mit publizistischen Veröffentlichungen über Wasser.


Zur Lyrik
Als Jugendlicher ganz in der Nacht des Nihilismus gefangen (Lektüre von Schopenhauer und Nietzsche), wandelte ich mich zu humanistischen Sozialisten (Lektüre von Marx und Proudhon), um danach mein religiöses Gefühl wiederzugewinnen. Heute verehre ich die alten Griechen (Platon und Plotin) und versuche eine Remythisierung in einer Zeit, die nur nach dem Groschen schielt und jeder mehr Zaster haben will. Dem zeitgenössischen Bild des Homo Oeconimicus halte ich den Eros (sowohl als Liebe wie als Sexus), den Glauben an einen GEIST, an dem ich Anteil habe, meditative Versenkung in den Kosmos, und politische Kritik als Unzeitgemäße Betrachtungen eines Menschen, der nur Narr und Dichter ist, entgegen. In meiner Lyrik ver-dichte ich gleichermaßen die materiellen Dinge (Armut, bürgerlicher Kapitalismus, naturwissenschaftlicher Reduktionismus) sowie die geistigen Prinzipien (Liebe zur Weisheit, Vernunft, Verstand, Seele) zu einem poetischen Gehalt.

Kontakt