Erklärung

Mit leichter Tinte schreib ich auf's Papier:
„Anke, ich liebe Dich!“
Wär ich ein Vöglein, würd ich zu Dir eilen!
Nur bleibt es weiter nur bei diesen Zeilen.
Doch diese Zeilen sie sind unvergänglich,
Nimm sie zu Herzen Dir und schau sie an.
In dieser Tinte liegt mein Dichterblut,
Überall, Überall,
Nichts löscht dies aus.

Bist Du ein Engel, bist Du eine Nymphe?
Mein Herz wird wild,
Mit starker Hand entführ ich
Für Dich den Sirius
Und schreibe auf das Himmelszelt
Die ewige Flammenschrift
Vor lauter Sehnsucht und vor Seelenweh,
Dass lesen werden es die Nachgeborenen:
„Anke, ich liebe Dich!“

(von Norbert Prostka)