An Ilka

Du bist wie eine Rose,
So voll und schön,
Wirst wie die Herbstzeitlose
Selbst im Vergehn.

Trägst stolz und würdevoll
Dein braungelocktes Haar,
Ich fänd es wundervoll
Wär'n wir ein Paar.

Bedächte zärtlich Dich
Mit Seide und Satin,
Dass Du erkenntest mich,
Wie ich Dein eigen bin.

Von nun an sollst Du heißen
Diana, Artemis,
Die goldnen Köcher gleißen
In Deinem Tempelfries.

(von Norbert Prostka)